TRANSFORMATIONEN: MYTHOS ALTER

Seline Baumgartner, «If it is as if it», 2012, Videoinstallation mit Ton; Aargauer Kunsthaus Aarau

Herbstausstellung

14. September bis 24. November 2013

Die Zukunft gehört, so scheint es, dem Alter. Jahrzehntelang hatten die westlichen Gesellschaften als wichtigstes Lebensziel die Jugendlichkeit behauptet. Seit einigen Jahren werden die Seniorinnen und Senioren als wachsende Konsumentengruppe entdeckt und umgarnt. In der Schweiz, die im europäischen Kontext keine Ausnahme bildet, dürfte sich der Bevölkerungsanteil der Pensionäre in den nächsten vierzig Jahren nahezu verdoppeln. Die Werbung hat es bereits geschafft, dass wir versuchen «jünger zu leben» und vor allem jung zu bleiben. Wenn es schlecht kommt, haben wir noch einen rosigen Teint, einen fit getrimmten Körper, aber nur noch ein Fünkchen Verstand …
Ein Grund mehr Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern zu präsentieren, die sich mit dem Phänomen Alter, den Transformationen auseinandersetzen. Bewusst zu altern birgt die Chance, sich über sich selbst und das Leben klarer zu werden.

Im Danioth Pavillon zeigen wir kürzlich restaurierte Porträts und Landschaften von Heinrich Danioth, deren Altersspuren sanft beseitigt wurden.

Kunstschaffende der Arbeiten: Seline Baumgartner, Fredie Beckmans, Louise Bourgeois, Heinrich Danioth, Klodin Erb, Christian Flierl, Ursula Hodel, Uwe Karlsen, Beatrice Maritz, Nanne Meyer

Die Innerschweizer Kulturstiftung hat
die Urner Künstlerin Maria Zgraggen
mit dem Kulturpreis der Innerschweiz für das Jahr 2013 ausgezeichnet.