ANTON BRUHIN – HAUPTSACHE

Liebe Kunstinteressierte

Das Haus für Kunst Uri ist wieder zu den normalen Öffnungszeiten für das Publikum zugänglich. Mit den ausgearbeiteten Sicherheitsmassnahmen  steht dem Museumsbesuch nichts mehr im Wege.

Wir freuen uns sehr, Sie wieder bei uns zu begrüssen!

Ihr Team vom Haus für Kunst Uri

Zur Ausstellung Anton Bruhin – Hauptsache

Anton Bruhin, 1949 in Lachen, Kanton Schwyz geboren, in Schübelbach aufgewachsen, lebt und arbeitet in Zürich. Als Maler, Zeichner, Plastiker, Dichter, Musiker und Tüftler ist er ein Universalkünstler. Gerade mit seinen Auftritten als Musiker – mit seiner Maultrommel  – als Performer und Autor fand er früh Beachtung und internationale Anerkennung. Nebst vielen anderen Stipendien und Auszeichnungen hat ihn 2014 das Bundesamt für Kultur mit dem Meret Oppenheim Preis geehrt.

In der Ausstellung im Haus für Kunst Uri zeigt Anton Bruhin seine grossangelegte Serie der «Dämonen» – ein Formenspiel, das an komplexe Gesichter und diabolisch bis lachende Fratzen erinnert. Aber auch Schaltafelköpfe, Holzköpfe, Schönheiten, Porträts und Selbstporträts, Arbeiten in den verschiedensten Medien rund um das Thema Haupt.

Sein vielschichtiges, geradezu ausuferndes Schaffen kümmert sich um keine Modeströmungen und Konventionen, «was ich mache, ist der kindlichen Kreativität vergleichbar. Ich richte mich nicht nach dem, was es rechts und links schon gibt, sondern lasse aus den Dingen selbst etwas entstehen», meinte er lakonisch in einem früheren Interview.

Die Ausstellung gibt Einblick in seine unbändige Spielfreude aber auch in die ernsthafte Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Medium und Genre, die sowohl ältere als auch jüngere Werkzyklen prägen.

Der Filmbeitrag von János Szénogrády schaut dem Künstler bei seiner plain-air Malerei über die Schulter, wir erleben wie Bruhins panoramartigen Landschaften entstehen. Auch zeigen wir den Dokumentarfilm von Iwan Schumacher, Trümpi – Anton Bruhin, der Maultrommler.

Der Schauspieler und Komiker Beat Schlatter, Kunstliebhaber und langjähriger Freund des Künstlers bespricht für uns exquisit Audioguides ungewohnt und überraschend.

Vom 8. Juli bis 15. August 2020 findet in der Galerie & Edition Marlene Frei, Zürich die Ausstellung ANTON BRUHIN ABC statt.

arttv.ch: Filmisches Portrait von Heidi Hiltebrand

Biografie Anton Bruhin

Lesung vom 16. August, 10.30 Uhr

Vom Reisen zwischen inneren und äusseren Welten.

«Friction. Faction. Fiction.» von Kristin T. Schnider, erschienen in der édition sacré von Ricco Bilger, ZH 2019

Eine zweisprachige Lesung mit Kristin T. Schnider und Rafaël Newman

Im November 2019 ist der neue Text der Schriftstellerin Kristin T. Schnider erschienen, aber die geplante Urner Buchtaufe musste um ein paar Monate verschoben werden. Umso schöner ist es, dass die Publikation nun mit einer Lesung im Haus für Kunst Uri vorgestellt wird und gleichzeitig die Ausstellung «Hauptsache», des Schwyzer Künstlers Anton Bruhin gebührend abschliesst.

Auch wenn ein Teil der Geschichte in Istanbul – einer Stadt zwischen den Welten – spielt, so hat der  poetische Text seinen Ursprung im Urner Oberland, wo man das Gebirge so richtig knirschen hört. Es liegt nahe, sich in Wassen – einem Bergdorf zwischen weltverbindenden Verkehrswegen – Welt und Mensch vor dem Hintergrund der Topografie anzuschauen und sich Gedanken über all die Reibungen – frictions –  zu machen, die von Kontinentalverschiebungen bis hin zu den Brüchen in der eigenen Biografie reichen. Besonders stimmig steht im schmalen und von Dieter Kubli stimmig  gestalteten Bändchen dem deutschen Text die englische Übersetzung von Rafaël Newman gegenüber. Kristin T. Schnider und er lesen im Duo der beiden Sprachen vom Reisen und Leben zwischen den Rissen der Welt.

Kristin T. Schnider, Schriftstellerin, Alt-Gemeindepräsidentin von Wassen

Rafaël Newman, Autor und Übersetzer, lebt in Zürich

www.edition-sacre.ch

Anton Bruhin_Holzobjekte
Ausstellungsansicht Haus für Kunst Uri - Anton Bruhin - Hauptsache 2020; Anton Bruhin, Holzobjekte; Foto: F.X. Brun
Anton Bruhin_Serie Dämons u. Holzobjekte
Ausstellungsansicht Haus für Kunst Uri - Anton Bruhin - Hauptsache 2020; Anton Bruhin, Serie Dämone u. div. Holzobjekte; Foto: F.X. Brun
Anton Bruhin_Talkessel Schwyz 1988_Anton Bruhin_Portrait Peter Fischli 1984 Foto F.X. Brun
Ausstellungsansicht Haus für Kunst Uri - Anton Bruhin - Hauptsache 2020; Anton Bruhin, Talkessel Schwyz, 1988, Anton Bruhin, Portrait Peter Fischli, 1984; Foto: F.X. Brun
Anton Bruhin_Anton Bruhin, Bronzeköpfe, je 50 x 20 x 14 cm, Bronze massiv, Herdguss, Unikat
Ausstellungsansicht Haus für Kunst Uri - Anton Bruhin - Hauptsache 2020: im Aussenhof, Anton Bruhin, Bronzeköpfe, je 50 x 20 x 14 cm, Bronze massiv, Herdguss, Unikat; Foto: F.X. Brun