Lisa Schiess

Feldstecher
Objet trouvé sur l’Ile de Ré, fait par la nature, 1988/2010
Zwei wilde Austernteile, verwachsen mit einem Stein. Präpariert. Ring mit Kette, befestigt an Steele auf Augenhöhe.
9 x 7 x 4 cm / Länge der Kette: 85 cm

Der Frühling kommt bestimmt
Video (ca. 4 Minuten), 2010
Aussicht von meinem Schreibtisch aus in den Hinterhof der Zweierstrasse 173 in Zürich. Aufnahmen von Mitte Februar bis Anfang Mai 2010.
Im Geäst hängt ein Putzlappen, welcher der Putzfrau im gegenüberliegenden obersten Stockwerk entwichen sein muss.
Beim «Vogel» – schräg links oben – handelt es sich um ein nichtfallenwollendes Blatt aus dem letzten Herbst.

Cairo-Crossing
Video-Loop / 2:15 Minuten / Echtzeit
Kairo, 2003
Standort der Kamera:
7. Stock eines Gebäudes im Zentrum von Kairo mit Blick auf eine Kreuzung zweier Marktstrassen
Die Videoarbeit fokussiert die Mitte einer Kreuzung zweier Marktstrassen. Dort befindet sich ein Kanalisationsdeckel. Dieser Deckel bleibt während der gesamten Zeit surrealer Mittelpunkt, um den herum sich Menschen, aber auch Fahrzeuge bewegen.

Die schwebende Kamera blickt den Passanten nicht direkt ins Gesicht. Die Personen behalten eine gewisse Anonymität. Das Video zeigt jedoch ganz verschiedene Menschen – jeder mit seinem Alltag beschäftigt –, welche ganz zufällig genau in jenen 2:15 Minuten das Blickfeld der Kamera kreuzten.
‹Lisa Schiess›

Lisa Schiess
*1947 in Kreuzlingen
lebt und arbeitet in Zürich und Waldstatt (AR)

Ausbildung
Studium Pädagogik, Philosophie, Kunstgeschichte und Ethnologie, Universität Zürich

Medien der künstlerischen Arbeiten
Konzeptuelle interdisziplinäre Arbeiten (v. a. Musik, Literatur), Malerei, Zeichnung, Video, Performance, Installation

Einzelausstellungen (Auswahl)
2008 White Cube Black Box, Kunstraum Kreuzlingen
2001 Green March, Serge Ziegler Galerie, Zürich
1999 My Private Hieroglyphs, Cairo Berlin Art Gallery, Kairo
1998/96/93/91 Galerie Brigitte Weiss, Zürich

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2008 DADA-Festwochen, Kolin (CZ)
2007 Môtiers 2007 – Art en plein air, Môtiers (Kat.)
2003 Lisa Schiess – MA BOHÈME, Uraufführung, 9. Internationale Biennale Kairo, interdisziplinäres Projekt (Video/Musik) auf Einladung des Bundesamtes für Kultur, in Zusammenarbeit mit sechs Komponisten/-innen: Nahla Mattar, Ali Osman, Khaled Shokry (alle Kairo) und Christoph Gallio, Annette Schmucki, Alfred Zimmerlin (alle Zürich)
1998 Foto Relations, The Brno House of Arts (Brünn, CZ) (Kat.)
1993 À la recherche du temps présent, Kunsthaus Glarus (Kat.)

Publikationen (Auswahl)
2003 Bundesamt für Kultur (Hrsg.), Lisa Schiess – MA BOHÈME… oder wie ein Sonett zum Klingen kommt, ausgehend vom gleichnamigen Sonett von Arthur Rimbaud, div. Autoren, Buch inkl. Audio-CD, Deutsch/Arabisch, Bern
1996 Lisa Schiess, Das Würfelspiel, Publikation zur gleichnamigen Arbeit, div. Autoren, edition fink, Zürich
1991 Lisa Schiess, Korsett: ein Vergissmeinnicht, Ergänzung zur Arbeit 12 Korsetts, div. Autoren, Eigenverlag, Zürich

Auszeichnungen (Auswahl)
2004 Werkstipendium des Kantons Zürich
1994 Kunstpreis der Wohnform GmbH, Konstanz
1993 Werkbeitrag der Esther-Matossi-Stiftung
1993 Preis der UBS-Jubiläumsstiftung

Ägyptenaufenthalte
2003 Teilnahme an der 9. Internationalen Biennale Kairo mit MA BOHÈME
2002 Kairo und Alexandria, Recherche und Filmaufnahmen für MA BOHÈME
2001 Kairo, Recherche für MA BOHÈME
1999 Kairo, Projektaufenthalt, Ausstellung My Private Hieroglyphs, Cairo Berlin Art Gallery

www.lisaschiess.ch (bis 2005)
https://lisaschiess.kleio.com/
www.hausfuerkunsturi.ch/allgemeines/am-schonsten-ist-das-gleichgewicht-kurz-bevor-s-zusammenbricht-fischli-weiss/
www.hausfuerkunsturi.ch/allgemeines/im-schatten-der-pyramiden/