Im Schatten der Pyramiden

Christine Streuli, «Cairo International Airport», 2003, Acryl auf Baumwolle, 140 x 180 cm
Ausstellungsansicht Haus für Kunst Uri - Im Schatten der Pyramiden 2009; Christine Streuli, «Cairo International Airport», 2003, Acryl auf Baumwolle, 140 x 180 cm

Herbstausstellung
20. September bis 29. November 2009

Kunstschaffende aus der Schweiz in Kairo – 19 zeitgenössische Positionen

David Aebi, Bern; Peter Aerschmann, Bern; Eva Afuhs, Zürich; Myriam Arnelas, Zug; Ursula Bachman, Zürich; Nicolas Bourquin, Berlin; Chalet5, Zürich; Jean Crotti & Jean-Luc Manz, Lausanne; Pascale Favre, Genf; Anastasia Katsidis, Luzern; San Keller, Zürich; Reto Leibundgut, Thun; Yves Mettler, Berlin; Christoph Oertli, Basel/Brüssel; Marianne Rinderknecht, St. Gallen; Lisa Schiess, Zürich; Christine Streuli, Berlin; Ingrid Wildi & Mauricio Gajardo, Genf; Zobrist/Waeckerlin, Zürich

Kairo ist für Kunstschaffende aus der Schweiz der einzige Stützpunkt der Schweizer Kulturförderung im arabischen Raum. Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia betreibt seit 1988 in Kairo eine ihrer ersten Aussenstellen und ein Artist-in-Residence-Programm. Parallel dazu unterhält die Konferenz der Schweizer Städte für Kulturfragen (KSK) seit 1991 drei Wohn- und Atelierplätze. Die 17 Mitgliedstädte der KSK vergeben in einem halbjährlichen Turnus drei Atelierstipendien an Kulturschaffende aller Sparten. Eine beachtliche Anzahl von alleine rund 150 Kunstschaffenden aus dem Bereich Bildender Kunst konnte in den letzten 20 Jahren dank Pro Helvetia und KSK einen Aufenthalt in Ägypten verbringen.

«Im Schatten der Pyramiden» vereinigt erstmals eine derart grosse Auswahl an Werken von Künstler/-innen aus der Schweiz, die in Kairo weilten und deren Arbeiten dort ihren Ursprung haben. Die Werke beinhalten unterschiedlichste Themen und umfassen eine breite Palette von Medien: Malerei, Zeichnung, Fotografie, Video, mixed Media, Objekte, Installation und Performance. Sie zeugen von den vielfältigen künstlerischen Auseinandersetzungen mit dem fremden arabischen bzw. islamischen Kontext, dem andere Wertvorstellungen  und andere ästhetische Richtlinien zugrunde liegen.

Das Ausstellungsprojekt fragt nach den Resultaten dieser Aufenthalte und will die nachhaltige Bedeutung von Reisen, Projekt- und Atelieraufenthalten im Ausland für Kunstschaffende darlegen. Damit verdeutlicht es auf einer kulturpolitischen Ebene, wie wichtig die Finanzierung solcher Auslandaufenthalte im Rahmen der Förderung zeitgenössischer Kunst ist.

Ferner möchte die Ausstellung eine vermittelnde Brückenfunktion einnehmen und einen Beitrag zum Dialog zwischen Okzident und Orient leisten. Dies scheint aufgrund der weit verbreiteten negativen Vorurteile und der kollektiven Angst gegenüber der arabischen bzw. islamischen Welt umso dringlicher zu sein. Diese Angst hat nach den Terroranschlägen von 9/11 ein bisher nicht gekanntes Ausmass angenommen.

Nicht zuletzt reagiert das Projekt rechtzeitig zum Baubeginn des Luxusresortprojekts von Samih Sawiris in Andermatt auf ein regionales Politikum, das weit über die Grenzen des Kantons Uri hinaus für Aufsehen sorgt. Der Investor ist wie eine Figur aus den fantastischen Geschichten von 1001 Nacht in Uri aufgetaucht und zum wundersamen Retter des Kantons avanciert. Das Publikum wird eingeladen, mittels der ausgestellten Werke einen ungewöhnlichen Einblick in Sawiris Herkunftsland zu nehmen – jenseits touristischer Klischees.

Kuratiert von: Dr. Bruno Z’Graggen, freier Kurator und Barbara Zürcher, Direktorin HfK Uri

Zur Ausstellung erscheinen eine gleichnamige Publikation (D/E) inklusive Videodokumentation mit Studiointerviews der Künstler/-innen (D/F, Untertitel in E); 120 Seiten, 186 Abbildungen, CHF 36

Das Projekt wird unterstützt von: Urner Kantonalbank, Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Ernst Göhner Stiftung, Otto Gamma Stiftung, Stiftung der Schweizerischen Landesausstellung 1939, Andermatt Alpine Destination Company AG, Stadt Zürich, Stadt und Kanton Zug, Kanton Bern.

Kunstschaffende der Ausstellung: David Aebi, Peter Aerschmann, Eva Afuhs, Myriam Arnelas, Ursula Bachman, Nicolas Bourquin, Chalet5, Jean Crotti & Jean-Luc Manz, Pascale Favre, Anastasia Katsidis, San Keller, Reto Leibundgut, Yves Mettler, Christoph Oertli, Marianne Rinderknecht, Lisa Schiess, Christine Streuli, Ingrid Wildi & Mauricio Gajardo, Zobrist/Waeckerlin

Radiobericht
DRS2aktuell, 18.09.2009

Publikation

Hinweis
«Where are you?», eine Gruppenausstellung mit Teilnehmenden des «Artist-in-Residence»-Austauschprogramms;
Townhouse Gallery, Kairo, 01.11.–22.11.2009; initiiert durch das Pro Helvetia Verbindungsbüro in Kairo.
www.prohelvetia.org.eg

Im Danioth-Pavillon Verlängerung der Ausstellung
BLICKWECHSEL
HEINRICH DANIOTHMARIA ZGRAGGEN
19. September bis 29. November 2009
mehr

David Aebi, «Taubenturm 22», Bulaq al-Dakrur, Giza, 2007, Baryt-Silbergelatineprint, 50 x 40 cm
Ausstellungsansicht Haus für Kunst Uri - Im Schatten der Pyramiden 2009; David Aebi, «Taubenturm 22», Bulaq al-Dakrur, Giza, 2007, Baryt-Silbergelatineprint, 50 x 40 cm
Peter Aerschmann, «Rooftop», 2005, Videostill, Videoinstallation, ohne Ton, 16', Loop, Courtesy Galerie Annex14, Bern und Galerie Anne de Villepoix, Paris
Peter Aerschmann, «Rooftop», 2005, Videostill, Videoinstallation, ohne Ton, 16', Loop, Courtesy Galerie Annex14, Bern und Galerie Anne de Villepoix, Paris
Pascale_Favre_Egypte_air
Ausstellungsansicht Haus für Kunst Uri - Im Schatten der Pyramiden 2009; Pascale Favre, Egypte air