Chalet5 – Katrin Wälchli und Guido Reichlin

«Karin steht dazu.»

Das Kabinett «Karin steht dazu.» verkörpert die Kraft visueller Alltagskultur im öffentlichen Raum Kairos und ist ein Statement für unsere Sicht auf das von jeglicher Funktion befreite Ornament.

Der Vorsatz unserer Residency in Kairo bestand darin, das Ornament im Sinne des westlich dominierten Diskurses abzuschaffen, um es im zeitgenössischen arabischen Raum abzuarbeiten und neu zu definieren. Mit performativem Charakter zeigt die Bildserie, dass es nicht um eine Negation oder Verweigerung dem Ornament gegenüber geht. Vielmehr offenbart sich in der Entwicklung des Ornaments hin zum Bild eine Dynamik, ein Verhältnis des Kippens.

Das sich im Stadtraum langsam entwickelnde, labyrinthische Geflecht von abstrakten skulpturalen Gebilden bringt unsere Sehnsucht nach Mehrdeutigkeit zum Vorschein. Ein Flimmerzustand stellt sich ein in dieser subjektiven Dokumentation unserer Stadtgänge.

Das Kabinett verortet das Bildarchiv. Es zeigt ein doppeltes, perspektivisch angeordnetes Mustergebilde. Die Hängung der Bildobjekte in Fläche und Raum und der irisierende, in seiner funkelnden Ästhetik beinahe entmaterialisierte Hintergrund bringen den Standpunkt der Augenhöhe ins Wanken.

Genau hier beginnt die vermeintliche Wiederholbarkeit von Motiv und Serie und die Widersprüchlichkeit auf dem Gebiet der Ornamentik, der wir mit einem persönlichen Statement Ausdruck verleihen: «Karin steht dazu.»
‹Chalet5, Karin Wälchli und Guido Reichlin›

Chalet5
Chalet5 besteht seit 1995 als Produktionsgemeinschaft von Guido Reichlin und Karin Wälchli.
Guido Reichlin, *1959 in Ebikon (LU)
Karin Wälchli, *1960 in Zürich
leben und arbeiten in Göschenen

Ausbildung
Guido Reichlin: 1976–1977 Steinbildhauerlehre, Autodidakt
Karin Wälchli: 1982–1987 Fachklasse Textil, Schule für Gestaltung Zürich (heute ZHdK)

Medien der künstlerischen Arbeiten
Installation, Skulptur, Objekt, Fotografie, Zeichnung

Einzelausstellungen (Auswahl)
2002 Block I, Guestroom, Galerie Mark Müller, Zürich (Kat.)
1998 Pattern, Kunsthof Zürich, Schule für Gestaltung Zürich (heute ZHdK)

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2009 Pro Helvetia Cairo, Townhouse Gallery of Contemporay Art, Kairo
Traum und Wirklichkeit. Zeitgenössische Kunst aus dem Nahen Osten, Zentrum Paul Klee, Bern
2004 Kunst? Design? Schnittstellen, Wechselwirkungen, Dialoge, Kunsthaus Langenthal
2000 EX 25, Museum für Gestaltung Zürich
Submeet, visual arts / creative industry, Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich

Publikationen (Auswahl)
2008 Barbara Glasner u. a. (Hrsg.), Patterns 2. Muster in Design, Kunst und Architektur, Birkhäuser Verlag, Basel
2007 Petra Schmidt u. a. (Hrsg.), Patterns in Design, Art and Architecture, Birkhäuser Verlag, Basel
Hans-Peter Schwarz (Hrsg.), ZHdK – Den Künsten eine Zukunft, Scheidegger & Spiess, Zürich

Auszeichnungen (Auswahl)
Karin Wälchli:
1992/90 Stipendium, Eidgenössischer Wettbewerb für Gestaltung, Bundesamt für Kultur
1991 Leistungspreis der Schule für Gestaltung Zürich (heute ZHdK)

Ägyptenaufenthalte
Mehrere private Aufenthalte
2006 Kairo, drei Monate Artists-in-Residence, Pro Helvetia

www.chalet5.ch
www.hausfuerkunsturi.ch/allgemeines/chalet5/
www.hausfuerkunsturi.ch/allgemeines/dall-altra-parte-d1/
www.hausfuerkunsturi.ch/allgemeines/im-schatten-der-pyramiden/

Hauswurzel, 2018
Hauswurzel, 2018