Marc Latzel

Marc_Latzel.jpg

*1966 St.Gallen
1989–1993 Fotoklasse an der Ecole d’Arts Appliqués in Vevey
1998–2004  Mitglied der Fotoagentur Lookat-Photos
2004 Gründungsmitglied von Lookatonline.com

Lehrbeauftragter Ecole Cantonale d’Art Lausanne ECAL, Centre d’Enseignement Professionel in Vevey CEPV, MAZ in Luzern

Einzelausstellungen
1997  St. Gallen, Galerie Serge Ziegler, Tokyo-Fish
2003 Baku, Aserbeidschan, Im Auftrag von SECO und DEZA, Development for Clean Water
2005 Basel, Galerie Kain Sutter, Tokyo-Fish

Auszeichnungen
1993 Fotoschule Vevey, 1. Preis für Abschlussarbeit
1997 Joop Swart Masterclass Award
2005 vfg Selection, Preis
2007 vfg Selection, Publikumspreis
2011 Landis & Gyr Stiftung, Atelierstipendium London


Marc Latzel & Martin Alioth

At Her Majesty`s Pleasure, 2011 / 2017

Über eine Generation, die ohne Perspektive aufwächst und ein Schulsystem, das die Klassenunterschiede nicht überwindet, sondern zementiert.

In London sterben jährlich bis zu 25 Jugendliche in bewaffneten AUseinandersetzungen. Die Tatorte sind beliebig und nur in wenigen Fällen kennen sich Täter und Opfer überhaupt. Bei Opfern wie Tätern handelt es isch dabei mehrheitlich um junge Männer aus sogenannt bildungsfernen Familien. In Grossbritannien werden diese jungen Menschen als «NEETS» bezeichnet, «not in education, employment or training». Spricht ein Gericht in Grossbritannien eine lebenslange Freiheitsstrafe gegen einen minderjährigen Täter aus, so muss diese zwingend «At Her Majesty’s Pleasure» verhängt werden. Das heisst, vor dem Absitzen einer Mindeststrafe kann ein Antrag auf Hafterleichterung oder Entlassung auf Bewährung gestellt werden. Die Formulierung lässt sich am ehesten übersetzen mit «Dauer der Strafe nach Wohlwollen Ihrer Majestät». Eine Kommission entscheidet anschliessend über Fortschritte des Täters bezüglich Resozialisation und über sein Rückfallpotential.

www.marclatzel.com
www.hausfuerkunsturi.ch/allgemeines/london-meets-altdorf/