Lang/Baumann

Lang-Baumann_2015-06_BeautifulTube4
Ausstellungsansicht Haus für Kunst Uri - Lang/Baumann - Beautiful Tube #4 2015

Sabina Lang, *1972
Daniel Baumann, *1967
Sie leben in Burgdorf (Schweiz) und arbeiten seit 1990 zusammen.

Medien der künstlerischen Arbeiten
Installation, Skulptur, großflächige Wand- oder Bodenmalerei und architektonische Intervention

Die beiden Künstler arbeiten mit den verschiedensten Materialien – Holz, Metall, Farbe, Teppich, aufblasbare Strukturen –, ihr eigentliches Medium jedoch ist der Raum: Die meisten Arbeiten sind ortsspezifisch, einige sind modular angelegt und können so unterschiedlichen Situationen angepasst werden. Zahlreiche der Werke können nicht nur betrachtet, sondern auch benutzt werden; andere täuschen eine Benutzbarkeit nur vor oder sabotieren sie auf listige Weise. Indem sie Ort und Kontext ihrer Interventionen jeweils vorgängig genau analysieren, treten die Künstler in einen Dialog mit dem Vorgefunden. Lang/Baumann hinterfragen, häufig auf spielerische Art, gängige Normen und Wahrnehmungsmuster und begeben sich mit ihrer opulenten Bildsprache bewusst auf eine Gratwanderung zwischen klar definierten Bereichen: öffentlichem und privatem Raum, Vertrautem und Ungewohntem, Kunst und Funktionalität.

Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl)
2015  12. Havana Biennial, Havana CUB, «Between the Idea and the Experience» (Gruppe)
Haus für Kunst Uri, Altdorf
Sasso Corbaro / Villa Cedri, Bellinzona
2014  sic! Raum für Kunst / Elephanthouse, Luzern
Parc Jean-Jacques-Rousseau, Ermenonville F
Les Eglises. Centre d’Art Contemporain, Chelles F
Casino, Luxembourg LU, «Beautiful Steps #10»
2013  FRAC Nord-Pas de Calais, Dunkerque F, «Le Futur commence ici» (Gruppe)
Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen D, «Struktur und Zufall»
Abbaye de Montmajour, Arles F, «Mon île de Montmajour» (Gruppe)
Monjas, Valparaiso CL, «Of Bridges & Borders» (Gruppe)
2012  Zou-no-hana / Port of Yokohama, Yokohama JP, «Smart Illumination 2012» (Gruppe)
Kunsthalle, Bern CH, «The Old, the New, the Different» (Gruppe)
2011  Fri-Art Centre d’Art Contemporain, Fribourg CH, «Comfort #6»
Louisiana Museum, Humlebæk DK, «Frontiers of Architecture III-IV: Living» (Gruppe)
Fundacion Proa, Buenos Aires AR, «Of Bridges & Borders» (Gruppe)
2010  Galeria Foksal, Warsaw PL
Art Setouchi 2010, Megijima, Kagawa JP, «Fukutake House» (Gruppe)
2009  Le Confort Moderne, Poitiers F, «Le Bel Accident. Vincent Ganivet, Lang/Baumann»
Galerie Urs Meile, Beijing PRC, «Iʼm Real»
2008  Galerie Loevenbruck, Paris F, «more is more»
2007  Locust Projects, Miami USA, «Pocket Stadium»
Palais de Tokyo, Paris F, «Hotel Everland»
2006  Spiral/Wacoal Art Center, Tokyo JP, «lumps and bumps»
Palais de Tokyo, Paris F, «5 Milliards dʼannées» (Gruppe)
Musac, León ES, «Trial Baloons» (Gruppe)
2005  Martin-Gropius-Bau, Berlin D, «Rundlederwelten» (Gruppe)
2003  Villa Arson, Nice F, «Lee 3 Tau Ceti Central Armory Show» (Gruppe)
Centre Culturel Suisse, Paris F, «Mursollaici» (Gruppe)
2002  Galerie Urs Meile, Luzern CH, «duell»
2000 Haus für Kunst Uri, Altdorf CH, «Positionen» (Gruppe)

Auszeichnungen
2012 Kulturpreis/Art Award, Burgergemeinde Burgdorf
2006  Kunstpreis, Stadt Bern
1998/2002  Preis für Kunst, Bundesamt für Kultur
1997 Kunstpreis, Kanton Bern
1996 Schweizerisches Institut in Rom

Monografische Publikationen
2013  «More is More», Sabina Lang, Daniel Baumann, Editions Loevenbruck, Gestalten Verlag, Berlin D
2009  «L/B. Iʼm Real», Galerie Urs Meile, Beijing-Lucerne, Peking PRC
2008  «Beautiful Book», Kanton Bern & Éditions Loevenbruck Paris (Hrsg.), JRP | Ringier, Zürich CH
2008  «Hotel Everland», L/B (Hrsg.), Christoph Merian Verlag, Basel CH

Dokumentation
«Künstler hautnah. L/B», ein Film von Claire Laborey, Arte TV, Image & Compagnie, Paris F

www.langbaumann.com
www.hausfuerkunsturi.ch/allgemeines/lang-baumann-beautiful-tube-4-d2/
www.hausfuerkunsturi.ch/allgemeines/edition-5-erstfeld/

Muda Mathis, "Maria Himmelfahrt", 2000; Lang/Baumann, "Sport Deluxe", 2003
Lang/Baumann, «Spiral #3», 2013, «Of Bridges & Borders» Monjas, Valparaiso, Chile; Foto: Antonio Corcuera