Home: Haus für Kunst Uri - Danioth Pavillon

Vorschau 2016

HAUS FÜR KUNST URI

Vorschau 2017

 

 

Frühlingsausstellung

 

Markus Kummer

mit Thomi Wolfensberger

11. März, Vernissage bis 21. Mai 2017

Die Idee für das Ausstellungsprojekt entstand in den Räumen der legendären Steindruckerei von Thomi Wolfensberger in Zürich. Die einzelne Steine sind auf der Rückseite ungeschliffen und weisen eine „rohe“ Tektonik auf, die Vorderseiten tragen Bilder von vergangenen Druckprozessen, oft sind auch mehre Bilder in einem Stein abgelagert, denn die Vorderseite wird jeweils neu geschliffen.

Für die Ausstellung im HfK Uri sollen alle Rückseiten, ca. 150 gedruckt werden. Die „Verso-Abdruck-Druckerei“ siedelt sich in einem Zwischenbereich an von performativ-analytischem Agieren, von Bildhauerei und geht ebenso in Richtung abstrakte Malerei. Denn die Rückseiten der Steine mit ihrer porösen Oberflächen ergeben im Druck strukturelle Bilder, erinnern an abstrakte Malerei und gleichermassen werden Generationen von künstlerischen Positionen abgetastet ­- eine „Druck-, Bild- und Kunstgeschichte“ wird sichtbar. Jeder einzelne Stein hat seine eigene Vor-Geschichte, die so einen Teil preisgibt.

Der Zuger Künstler Markus Kummer hat ein Interesse an der Unterwanderung von gefestigten Begriffen und Realitäten. Er wird auch das Werk von Heinrich Danioth konzeptuell mit seiner Einzelausstellung verknüpfen.

Zur Ausstellung erscheint eine Begleitpublikation.

 

Sommerausstellung

 

IAN ANÜLL – PEINTURE EN PROMO 

10. Juni (Vernissage) bis 20. August 2017

Ian Anüll ist ein Künstler, der sich lange in sog. subkulturellen Bereichen aufgehalten hat, mal da, mal dort aufgetaucht ist, sich immer wieder Einordnungen entzogen hat. Seine Mobilität der Lebens-und Denkweise fordert zur Wachheit und Wendigkeit heraus und ist eine prägende Voraussetzung für seine Schaffensweise. Er greift materielle und geistige Fundstücke aus dem Repertoire der Konsumgüter, der Massenmedien als auch der Kunst, die er rigoros und leichtfüssig zugleich in malerischen und objekthaften Zusammenhängen wirksam werden lässt.

In der Einzelausstellung wird er ausgewählte Arbeiten seines Schaffens mit seiner ziemlich grossen Privatsammlung, die sich im Laufe seines Lebens im Tausch aber auch immer wieder im Kauf und Kollaborationen mit Kolleginnen und Kollegen ein ansehnliches Volumen eingenommen hat. Es ist spannend für einmal der Sammlung eines „Künstlersammlers“ zu begegnen.

Während des Musikfestivals Alpentöne wird Ian Anüll mit Luigi Archetti und Marc Zeier eine musikalische Performance im HfK Uri abhalten.

 

Herbstausstellung

 

LONDON meets ALTDORF (Arbeitstitel)

16. September (Vernissage) bis 26. November 2017

 

London ist immer noch die angesagte Metropole für zeitgenössische Kunst, Musik, Film, Mode und vieles mehr, die sich ständig erneuert. London ist eine vitale, auch hektische Stadt, vom urbanen Treiben in London ist aber – trotz allem – etwas ganz anderes zu lernen: Geduld und Höflichkeit im öffentlichen Raum. Das ist nur eine der Paradoxien dieser Stadt.

London ist trotz Brexit immer noch eines der bedeutendsten Kultur- und Handelszentren der Welt mit zahlreichen Universitäten, Hochschulen, Theatern und Museen. Mit der City of London zählt die Stadt ausserdem neben New York und Frankfurt aM zu den grössten Finanzplätzen der Welt. Mit jährlich bis zu 18 Millionen Touristen ist London seit 2014 vor Paris die meistbesuchte Stadt.

Die Gruppenausstellung thematisiert die Grossstadt in all ihren Facetten vom Sehnsuchtsort bis zu all den Problemen, die das Leben in einer Metropole mit sich bringt.

Eingeladen werden Künstlerinnen und Künstler aus der Schweiz und aus England, die mit unterschiedlichen Medien auf die Stadt reagiert haben und reagieren werden.

 

Winterausstellung

 

Jahresausstellung der Kunst- und Kulturstiftung Uri

9. Dezember 2017 bis 7. Januar 2018