Home: Haus für Kunst Uri - Danioth Pavillon

Ausstellungsansicht Danioth Pavillon, Foto ©F.X. Brun

Ausstellungsansicht Danioth Pavillon, Foto ©F.X. Brun

FRÜHLINGSERWACHEN

Das Frühwerk von HEINRICH DANIOTH und Frühwerke von EDUARD, ERNST und MAX GUBLER im Riedertal
10. März bis 20. Mai 2018
Vernissage: Samstag, 10. März, 17.30 Uhr

Wir zeigen von Heinrich Danioth (1896 - 1953) erstmals Arbeiten aus seiner ersten Schaffensphase bis 1925, die in ihrer Spontanität, Experimentierfreudigkeit und farblichen Expressivität überraschen. Es handelt sich dabei um schnelle, fast skizzenhaft gemalte Porträts, Aktdarstellungen, Landschaften und Stillleben. Die farblichen Setzungen und Formensprache erinnern an die internationalen Strömungen des europäischen Kunstgeschehens, mit denen der junge Danioth 1912 in Basel in Berührung kam. Es sind einige frisch gerahmte Arbeiten zu sehen, die noch nie ausgestellt worden sind.

 

Der Akt als Motiv

Die Abendkurse der Aktklasse von Albrecht Mayer an der Gewerbeschule Basel förderten Heinrich Danioths zeichnerische Fähigkeiten. Zahlreiche Aktzeichnungen zeugen davon, dass sich Heinrich Danioth immer wieder mit der Darstellung des weiblichen Körpers beschäftigt hat. Nur wenige Male jedoch hat er die weibliche Aktfigur selber zum Thema eines ausgearbeiteten grösseren Werkes gemacht.